Kategorien
...erzählt

Herr K. und seine Gewissensnöte

Der Ukrainekrieg holt das Gewissen von Herrn K. ein und es stellen sich neue Fragen.

„Vor 40 Jahren haben Sie den Kriegsdienst verweigert, mit der Begründung, dass es sie in zu große Gewissensqualen stürzen würde, wenn sie einen Menschen töten müssten. Daran, so sagten Sie, würden Sie zerbrechen.“
„Ja“, antwortete Herr K.
„Und heute?“
„Heute zerbreche ich an der Erkenntnis, dass das Schlimmste manchmal nur mit Gewalt und Krieg verhindert werden kann.“

„Würde es Sie in einem solchen Fall immer noch in Gewissensqualen stürzen, einen Menschen zu töten?“
„Ja“, sagte Herr K., „aber ich hätte die Hoffnung, damit das Schlimmste zu verhindern.“

Tragen Sie sich in meinen Mail Verteiler ein und Sie werden informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint

Kategorie auswähen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.