Peter K. erzählt

Nuri und der Rechtsstaat (6)

Nuri klagt gegen die Bundesrepublik Deutschland und lernt dabei was es heißt in einem Rechtsstaat zu leben...

Nuris Glaube (5)

Die Auseinandersetzung mit Nuri über seinen Glauben wirft mehr Fragen als sie Antworten gibt...

Nuris Wohnung (4)

Nuri sucht seit Jahren eine Wohnung. Herr Petr kann ihm helfen, hat aber nicht mit den Schwierigkeiten deutscher Ausländerbehörden gerechnet...

Nuri kämpft (3)

Dies ist die Geschichte vom Aufeinandertreffen zweier Menschen und Kulturen, Nuri aus Afghanistan und sein deutscher Lehrer.

Eine Fortsetzungsgeschichte...

Nuri liest (2)

Dies ist die Geschichte vom Aufeinandertreffen zweier Menschen und Kulturen, Nuri aus Afghanistan und sein deutscher Lehrer.

Eine Fortsetzungsgeschichte...
Erstellt mit Bing (AI)

Herr K. und sein unsichtbarer Nachbar

Oft genug wundert man sich über andere Menschen, aber meistens stecken hinter einem merkwürdigen Verhalten Erklärungen, die sich nicht so einfach erschließen...

Herr K. , der ewige Optimist

Angesichts all der Katastrophen scheint es unmöglich zu sein, optimistisch zu bleiben. Herr K. hat die vielleicht wichtigste Weihnachtsnachricht...

Herr K. und die Ironie der Geschichte

Herr K. und sein Begleiter erleben eine hitzige Diskussion über Migration. Sie hören Vorurteile und Ängste, bevor sie die Veranstaltung verlassen. Herr K. reflektiert über historische Ungerechtigkeiten und die Ironie der aktuellen Situation...

Herr K. und ein Missverständnis

Wie schnell Missverständnisse enstehen können und eine Ungeschicklichkeit ausreicht, um völlig falsche EIndrücke entstehen zu lassen, macht Herrn K. betroffen...

Herr K. und die Überzeugungen

Herr K. bewundert einen Arzt, der eine wichtige Erkenntnis gegen Widerstände durchsetzte. Die Rolle die Überzeugungen dabei spielten, sieht er aber ambivalent...

Herr K. und die Verantwortung

Herr K. trifft auf eine Gruppe von Menschen, die alles Mögliche tun, um die Umwelt zu schützen und ist doch frustriert, auch weil es ihm so bekannt vorkommt...

Herr K. und die Frage: Wann beginnt Rassismus?

Eine zufällige Alltagsbegegnung wirft die Frage auf, was Rassismus und Diskrminierung ausmacht und lässt die Antwort offen...

Herr K. und die Klimaaktivistin

Was kann man enttäuschten, jungen Menschen sagen, die vielleicht an der Demokratie zweifeln? Herr K. gibt eine bescheidene Antwort...

Herr K. und die Bücherfrage

Achtsamkeit ist derzeit in aller Munde. Vorallem junge Leute sind in der Beziehung sehr sensibilisiert und es entspinnt sich ein Kulturkampf zwischen Jung und Alt. Alle meinen im Recht zu sein, aber Herr K. lässt die Frage offen...

Herr K. und Herr Döpfner

Die Empörung über die Äußerungen von Herrn Döpfner sind groß, aber vielleicht ist ein anderen Aspekt bei der Sache viel empörender...

Herr K. und der Splitter

Ein biblisches Gleichnis wird dialektisch aufgelöst.
Fröhliche Ostern!...

Herr K. und der Kellner

Ein Erlebnis, wie bei Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg lässt Herrn K. leicht betroffen zurück...

Herr K. und die Politik

Herr K., der für seine Weisheit bekannt war, wurde von seinen Anhängern bedrängt, er möge doch in die Politik gehen. Er aber antwortete ihnen: „Dafür bin ich ungeeignet. Meine Weisheit ist die Weisheit der Worte, Politik aber ist die Weisheit der Tat. Es ist leicht, weise zu reden, aber es ist unendlich schwer, weise zu...

Herr K. und der Krieg

Bei einer Diskussion über Krieg und Frieden ging es hoch her. Besonders ein Politiker stach hervor, weil er bislang als radikaler Pazifist und Antimilitarist aufgefallen war. Immer hatte er sich mit großer moralischer Empörung gegen Waffenlieferungen in Konfliktregionen ausgesprochen. Mit stets zweifelsfreier Überzeugung stellte er fest: ‚Waffen lösen keine Konflikte, im Gegenteil, sie verschlimmern sie...

Herr K. und der Kampf gegen das Alter

Neulich traf Herr K. eine gleichaltrige Nachbarin. Wie es ab einem gewissen Alter üblich ist, sprachen sie über Krankheiten, Zipperlein und darüber, was alles wehtut. Dabei berichtete Herr K., dass er seit längerem Pilates mache und seitdem keine Rückenschmerzen mehr habe. Die Nachbarin schaute Herrn K. an und meinte: „Ich finde das toll, dass sie...
Mit freundlicher Genehmigung durch Min An auf www.pexels.com

Herr K. und was es bedeutet, eine Partnerschaft zu führen

Bei einem Spaziergang erzählte ein Freund dem Herrn K., dass er nun das dritte Mal geschieden sei und er frage sich, woran das liege. Anfangs wäre er jedes Mal verliebt und glücklich gewesen, aber nach einiger Zeit hätten ihn immer irgendwelche Dinge gestört. Bei der Ersten war es das laute Schlucken beim Trinken, das ihn...

Herr K. und seine Gewissensnöte

Der Ukrainekrieg holt das Gewissen von Herrn K. ein und es stellen sich neue Fragen...

Herr K. und ein Wunder

Dies ist eine etwas andere, aber wahre Weihnachtsgeschichte. Sie beginnt als antike Tragödie und hört mit einem Happy End auf...

Herr K., die Menschen und die Natur

Herr K. geriet in eine Diskussion junger Leute. Mit Freude hörte er ihrem Enthusiasmus und ihren Überzeugungen zu. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung stand die Zerstörung der Natur durch den Menschen und alle waren sich einig, dass es daran läge, dass der Mensch nicht der Natur entsprechend lebe, ja, es wurde behauptet, dass der Mensch eine...

Herr K. und die Dummheit der Menschen

„Warum sind sie so unglücklich?“, wurde Herr K. von einer Schülerin gefragt. „Ich bin unglücklich, weil die Menschen so dumm sind“, antwortete er. „Aber es gibt auch kluge Menschen“, versuchte die Fragende ihn ein wenig zu entkräften, „und sie sind sicher einer davon.“ „Bin ich etwa kein Mensch?“, fragte Herr K. erstaunt. P.S. Vielleicht fällt...

Herr K. und die Demokratie

Eines Tages ging Herr K. in eine Eckkneipe, trat an die Theke und bestellte ein Bier. Der Gast neben ihm verwickelte ihn in ein Gespräch und kam nach kurzer Zeit auf die Politik zu sprechen. Für gewöhnlich vermied Herr K. politische Gespräche, aber er wollte nicht unhöflich sein. Der Mann schimpfte wie ein Rohrspatz über...

Herr K. und die Angst

Herr K. traf eine Freundin, die einen bedrückten Eindruck machte. Auf die Frage, was los sei, erzählte sie, dass die Arbeit in der Klinik sie sehr belastet. Es gäbe nicht genügend Personal, daher müsse sie mehr als 60 Stunden die Woche arbeiten. Dazu kämen Rufbereitschaften als leitende Oberärztin, die dazu führten, dass sie sich am...

Eine merkwürdige Begebenheit

Wir sehen die Welt besser mit fremden Augen!...

Geschlossene Gesellschaft

Neulich war ich auf einer Party. Der 50. Geburtstag eines Freundes. Ein netter Mann, ein schöner Platz. Blick über Rhein, Dom und Hohenzollernbrücke. Geschlossene Gesellschaft. Kultivierter Jazz, köstliches Essen und guter Wein. Nette Gespräche, neue Eindrücke und alte Bekannte. Vor der Fensterfront des Raumes liegen, zwei Glaszentimeter entfernt, zwei Stadtstreicher. Trinken schlechten Schnaps im Schlafsack...

Nuri lächelt (1)

Dies ist die Geschichte vom Aufeinandertreffen zweier Menschen und Kulturen, Nuri aus Afghanistan und sein deutscher Lehrer.

Eine Fortsetzungsgeschichte...

Was der Place Stanislas in Nancy über 
Europa erzählt

Nancy steht nicht auf der Liste der Städte, die man besuchen muss. Das hat den Vorteil, dass die Stadt nicht übertouristisiert ist und man auf dem Place Stanislas viele Einheimische findet, die den Platz zum Zentrum der Stadt machen...

No post found

Tragen Sie sich in meinen Mail Verteiler ein und Sie werden informiert, wenn ein neuer Beitrag erscheint

Kategorie auswähen